GDPR-Einhaltung im B2B-Bereich

Die Antwort lautet: Höchstwahrscheinlich werden Sie das.

Selbst wenn nur eine kleine Menge personenbezogener Daten verarbeitet wird, ist die Einhaltung der DSGVO erforderlich.

GDPR B2B Compliance – Beispiel

Wenn Sie z. B. den Namen und die E-Mail-Adresse eines Kontakts Ihrer Geschäftspartner oder Lieferanten erfassen, gelten die GDPR-Vorschriften. Selbst wenn Sie den Namen einer Person nicht aufzeichnen, diese aber durch die von Ihnen gespeicherten Daten identifizierbar ist, fallen Sie in den Anwendungsbereich der DSGVO. Selbst wenn Sie also nur die Adresse, das Geburtsdatum und die Geschlechtsidentität aufzeichnen, ohne den Namen zu erfassen, kann dies ausreichen, um eine Person zu identifizieren und somit die DSGVO anzuwenden.

Es ist also besser, auf Nummer sicher zu gehen und in der Regel die GDPR einzuhalten, auch im Hinblick auf die B2B-GDPR-Compliance. Es ist gar nicht so schwer und wir haben es für Sie supereinfach gemacht, aber es braucht Ihre Aufmerksamkeit und ein bisschen Ihrer Zeit. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Wie es funktioniert.

Weitere Informationen zur GDPR finden Sie in unserer
GDPR-Wissensdatenbank
auf
Datensicherheit
oder unseren Beitrag über
GDPR-Compliance-Checkliste für KMUs
.