Gebühr für eine Anfrage einer betroffenen Person GDPR

Standardmäßig können Sie für Anfragen von Betroffenen keine Gebühren erheben. Die Datenschutz-Grundverordnung besagt jedoch, dass Sie bei offensichtlich unbegründeten, übermäßigen oder sich wiederholenden Anfragen entweder eine „angemessene Gebühr“ erheben oder die Anfrage ablehnen können.

Diese Ausnahmen sind jedoch mit Vorsicht zu genießen. Die Datenschutz-Grundverordnung enthält keine spezifischen Definitionen oder Beispiele dafür, was als offensichtlich unbegründet, übertrieben oder wiederholend gilt, und Sie sollten in der Lage sein, eine Begründung dafür zu liefern. Es ist nicht zulässig, die Zulässigkeit von Anträgen pauschal zu bestimmen, Sie müssen jeden Antrag einzeln prüfen.

Besuchen Sie unseren
Fragen und Antworten zur GDPR
Abschnitt für weitere GDPR-bezogene Informationen.